Netzwerk – Kunst und Literatur – Lindabrunn 30. Mai 2021

 

Netzwerk Kunst und Literatur –
vom Symposion St. Margarethen zum Symposion Lindabrunn

Sonntag, 30. Mai 2021 in LINDABRUNN in Niederösterreich, Beginn: 14.30 Uhr

Die performative Veranstaltung, die aus der Synergie zwischen Kunst und Literatur schöpft, ruft das Netzwerk der Bildhauersymposien zwischen Niederösterreich und dem Burgenland ab den 1960er Jahren in Erinnerung. Fünf Autor_innen der Grazer Autorinnen Autorenversammlung – Patricia Brooks, Christl Greller, Jopa Jotakin, Dine Petrik und Beatrice Simonsen – bespielen ausgewählte Steinskulpturen mit assoziativen Texten während eines vergnüglichen Spaziergangs. Dauer: 1,5 bis 2 Stunden.

Eintritt frei! Die Regelungen zum Besuch der Veranstaltung werden an die geltenden Bestimmungen angepasst und rechtzeitig veröffentlicht. Schon jetzt bitten wir aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen während der Lesungen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die vorgeschriebenen 2 Meter Abstand zueinander zu halten. Wir freuen uns, wenn Sie eine Picknickdecke samt Picknick mitbringen und den schönen Ort zum Verweilen nützen!

Die Gemeinde  Enzesfeld-Lindabrunn (PLZ 2551) ist ca. 50 km von Wien entfernt. Ausgangspunkt für den Spaziergang: Parkplatz Hernsteiner Straße kurz nach Ortsende von Lindabrunn, siehe: ANFAHRT

Die historische Verbindung zwischen den Bildhauersymposien in St. Margarethen im Burgenland und im niederösterreichischen Lindabrunn entstand durch die Freundschaft der Bildhauer Karl Prantl und Mathias Hietz. Nachdem Prantl 1959 den weltweit ersten Impuls zu den Symposien unter freiem Himmel gegeben hatte, zog Hietz 1967 nach. Während die langfristige Zusammenarbeit der Künstler_innen in St. Margarethen scheiterte, lebten die Symposien in Lindabrunn insbesondere durch Gemeinschaftsarbeiten fort. Nach dem Tod von Mathias Hietz 1996, der den Ort nachhaltig prägte, übernahm der Verein Symposion Lindabrunn (zuerst mit Kurt Weckel / umraum, seit 2018 mit Günther Friesinger / monochrom) die Fortführung der Idee und passte diese an die aktuellen Entwicklungen der Kunst an. Da sich nur mehr wenige Künstler_innen mit Steinbildhauerei befassen, stehen heute andere Themen im Vordergrund. 2019 wurden 50 Jahre Verein Symposion Lindabrunn gefeiert. Im Anschluss an den Spaziergang sind Sie herzlich eingeladen, die Installation (Oral History) von Christine Schörkhuber „Annäherungen – eine Intervention in der Wiese“ und die aktuelle Ausstellung im Vereinshaus zu besuchen.

Konzept und Organisation: Beatrice Simonsen für Kunst und Literatur
Kooperationen: GAV Niederösterreich, GAV Burgenland, Verein Symposion Lindabrunn

Fotos v.o.n.u.:
Patricia Brooks beim Literatur Raum im Bildhauerhaus in St. Margarethen 2015 / Spaziergang in Lindabrunn im März 2021 / beide © Dirk Simonsen
Skulpturen in Lindabrunn von Claudio Capotondi, Shigeru Shindo, Hiroshi Ohnari, Steinarena-Kommunikationszentrum © Beatrice Simonsen
Symbolfoto Wiesen-Installation © Christine Schörkhuber