August 2014 Nachlese

Reaktionen der Gäste auf die Veranstaltung LITERATUR RAUM im BILDHAUERHAUS vom 24. August 2014:

„Die Veranstaltung im Steinbruch schien mir sehr geglückt – ich habe mich sehr wohl gefühlt, was sowohl an der einmaligen (Kunst-)Landschaft als auch den vielen interessanten Gästen lag.“

„Gratuliere sehr zum Literaturraum! Eine rundum gelungene Veranstaltung. Die Lesung hat uns gut gefallen; der Klang der ungarischen Sprache, dann die sprachlich so schönen, dichten, bildreichen Gedichte auf Deutsch; und im zweiten Teil die trockene, ironische Prosa von Peter Rosei. Kulinarisch köstlich – die Suppen haben richtig gut getan. Auch der Apfelstrudel. Schön auch, dass das Gasthaus Fuith aus St. Margarethen eingebunden war. Valerie Bosses Oral History Projekt ist sehr sehr gelungen! Interessant, dramaturgisch spannend aufgebaut, die Zuhörer waren begeistert, beide Male, beim ersten „Durchgang“ waren wir dabei, beim zweiten sind wir gerade vom Soundspaziergang zurückgekommen und haben das Ende mitbekommen, das dann gleich in ein Gespräch übergegangen ist.“

„Ich gratuliere zur sehr interessanten und ansprechenden Veranstaltung. Ich habe mir den soundtrack angehört und war berührt. Toll!“

„Gratuliere zur letzten Veranstaltung. Die Lesungen haben mir gut gefallen, auch die Tonaufnahmen von den beiden Zollbeamten.“

Weitere Reaktionen auf den Soundspaziergang: 

„Ein großartiges Hörbild!“

„Wie fein ist jeder Text für sich und das Zusammenspiel der Texte.“

„Das Ergebnis kann sich hoeren lassen!“

„Ich finde der Soundspaziergang ist richtig schön geworden!“

LITERATUR RAUM im BILDHAUERHAUS

Mit einem Literary Crossover gedachten wir dem Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren. St.Margarethen im Burgenland war erster Schauplatz dieses historischen Ereignisses. Aus Ungarn war die Lyrikerin und Romanautorin Zsuzsa Rakovszky, aus Österreich der Schriftsteller Peter Rosei mit Literaturbeispielen geladen, die die Veränderungen an der Grenze verdeutlichten. Eine spannende Gegenüberstellung von Lyrik und Prosa im Klang zweier Sprachen im offenen Raum vor dem Bildhauerhaus vor interessiertem Publikum.

Begleitet wurde das Literaturprogramm von ORAL HISTORY – gesammelt von Valerie Bosse – und einem SOUNDSPAZIERGANG, der aus Ergebnissen des Schreibworkshops von Eva Schörkhuber zu einer Audiodatei montiert wurde.

Wie erleben wir „Geschichte“? Dieser Frage ging die Historikerin bei ihrer Sammlung „erzählter Geschichte“ nach. Die aktuellen Tonaufnahmen und spannenden Erzählungen der beiden ehemaligen Grenzbeamten Arpad Bella aus Ungarn und Johann Göltl aus Österreich boten Stoff zum Nachdenken und Diskutieren. Vor 25 Jahren zeichneten sie an der Grenze in St. Margarethen für den friedlichen Verlauf der Ereignisse verantwortlich. Die Aktualität des Themas Grenzen ist allgegenwärtig, wie wir in diesen Tagen wieder erleben.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Spaziergang über den Hügel mit Blick auf die nahe Grenze und im Umfeld des einzigartigen Kunst- und Naturraums.

Die Audiodatei vom Soundspaziergang finden Sie hier: http://www.kunstundliteratur.at/vermittlung/soundspaziergang/

Informationen zum Programm:
http://www.kunstundliteratur.at/literatur-raum-im-bildhauerhaus/programm-2014/

und zu den AutorInnen:
http://www.kunstundliteratur.at/literatur-raum-im-bildhauerhaus/autor_innen/