Kunst und Literatur zu Gast im Schloss Kobersdorf

 Unbenannt

Mit zwei Veranstaltungen war Kunst und Literatur 2013 zu Gast im Schloss Kobersdorf. Ein Adventkonzert mit Lesung burgenländischer Poesie im November und eine „Landpartie“ mit Dietmar Grieser im September stand auf dem Programm.

Als einen „begnadeten Erzähler köstlicher Geschichten“ – ein Zitat der Frankfurter Allgemeinen Zeitung – konnten die zahlreichen Gäste Dietmar Grieser bei einer literarischen Matinee am Sonntag, den 8. September 2013, erleben. Auf der entspannten spätsommerlichen „Landpartie“ folgte man dem Bestsellerautor auf seinen Spuren durch Österreichs Bundesländer. „Wien ist der Ehebund, die Länder sind die Pantscherln“, so Dietmar Grieser launig in seinem neuesten Buch. Andrang des Publikums zeigte, dass die Verbindung von Literatur und Musik hervorragend geeignet ist, kulturelle Sehnsucht im Mittelburgenland zu stillen. Zwei junge Musiktalente aus Wien – Antonia und Benedikt Sinko (Querflöte und Cello) – umrahmten die Lesung. Im Festsaal des Schlosses, das seine Hochblüte zur Zeit der Spätrenaissance bzw. des Frühbarock hatte, wirkte die Barockmusik harmonisierend und stimmte auf die nachfolgende Führung ein.

Lesung im Schloss Kobersdorf mit Dietmar Grieser

 

Schlossführung Kobersdorf Anni 1309

 

 

Die zweite Veranstaltung am Samstag, 30. November 2013 bot ein ADVENTKONZERT mit LESUNG: Poesie aus dem Burgenland. Simone Fuith und Hans H. Piff lasen Gedichte und Erzählungen von MIDA HUBER und GERTRUD ZELGER-ALTEN. Dazu Musik von Johann Sebastian Bach bis Joseph Haydn.

 

 

Schloss Kobersdorf,
ein Märchenschloss,
schön im Vergehn;
und ein Märchenschloss
im Wiedererstehn!

Diese Zeilen widmete Mida Huber dem Schloss und seinen Erneuerern. Die burgenländische Dichterin, die vor 40 Jahren im Alter von 96 Jahren in Landsee verstarb, schrieb schwärmerische Hymnen an ihre Heimat, das mittlere Burgenland. Auch schilderte sie in ausdrucksstarken Mundarttexten anschaulich das ländliche Leben. Der Abend wurde dem Werk der umfassend künstlerisch gebildeten Schriftstellerin gewidmet, die ihren bescheidenen Lebensabend mit Blick auf die sie inspirierende Burgruine Landsee zubrachte.

Weiters wurde mit „Märchen“ und Gedichten das Werk von Gertrud Zelger-Alten gefeiert. Die 1922 in Niederösterreich geborene Schriftstellerin lebt seit 1948 in Neckenmarkt, wo sie sich etwa als Verfasserin der „Neckenmarkter Herbergsuche“ aktiv ins dörfliche Leben eingebracht hat. Ihr umfangreiches Werk in Lyrik und Prosa zeugt von ihrer „Erdung“ in der heimatlichen Landschaft und brachte ihr viele Auszeichnungen, wie den Burgenländischen Lyrikpreis, ein.

Die Schauspielerin Simone Fuith aus St. Margarethen, die in Wien lebt und sowohl am Theater als auch in vielen ORF Produktionen zu sehen ist, brachte den richtigen Atem in Märchen und Poesie. Der Spezialist für „hianzischen“ Dialekt Hans H. Piff aus Pinkafeld ( siehe www.mundart-burgenland.at)  amüsierte das Publikum mit den die Volksseele treffenden Mundart-Gedichten von Mida Huber. Aus Wien waren die MusikstudentInnen Karoline und Katharina Kratochwil (Violine und Oboe) sowie Antonia und Benedikt Sinko (Querflöte und Violoncello) angereist und begleiteten die Lesung mit einem stimmungsvollen Konzert.

Schauspielerin Simone Fuith bei der Lesung

Schauspielerin Simone Fuith bei der Lesung

Kunst und Literatur im Schloss Kobersdorf

Kunst und Literatur im Schloss Kobersdorf

Adventmarkt im Schloss Kobersdorf

Adventmarkt im Schloss Kobersdorf